Skip to content
Missing Translation

Unsere Hilfsprojekte für bessere Sanitäranlagen

Wir glauben, dass jeder das Recht auf eine saubere und sichere Toilette hat. Darum sind wir eine Partnerschaft mit UNICEF eingegangen. Hier erfahren Sie, wie unsere UNICEF Projekte zum Kampf für bessere Sanitäranlagen beitragen.

Domestos und UNICEF Projekte

Ein Drittel der Weltbevölkerung muss immer noch im Freien auf die Toilette gehen und ist daher ernsthaften Gesundheitsbedrohungen, sowie Peinlichkeit und Sicherheitsrisiken, ausgesetzt. Der Mangel an Sanitäranlagen hat außerdem zur Folge, dass Schüler, besonders Mädchen, der Schule fernbleiben, da diese keine sauberen, sicheren Toiletten hat. Im speziellen Mädchen bleiben während ihrer Menstruation oft zu Hause oder brechen die Schule ab. Zugang zu besseren Sanitäranlagen könnte das Leben dieser Menschen stark verbessern.

Wir arbeiten daran, diese Zustände zu ändern, sowohl durch unsere "Cleaner Toilets, Brighter Futures” Initiative als auch durch unsere Schulprogramme, bei denen wir helfen, Toiletten zu bauen und Lehrer, Kinder und Hausmeister auf die Wichtigkeit von Sanitäranlagen aufmerksam machen. 

Unsere UNICEF Hilfsprojekte folgen dem Prinzip, dass eine sauberere, sicherere Schultoilette ein Recht ist und kein Privileg. Durch Zugang zu besseren Sanitäranlagen können Menschen in betroffenen Gebieten weltweit sicherer leben, und indem sie Ihre Ausbildung abschließen, ihr volles Potenzial erreichen. In Deutschland arbeiten wir vor allem mit Schulpersonal und Schülern, um diesen die Vorteile sauberer Sanitäranlagen nahe zu bringen und auch, wie man diese instand hält.

Wir haben dabei geholfen, über 200.000 Toiletten zu bauen, um Menschen Zugang zu besseren sanitären Anlagen zu geben. Helfen Sie uns bei unserem Kampf um öffentlichen Zugang zu Sanitäranlagen. Gemeinsam sind wir nicht aufzuhalten.