Skip to content
Missing Translation

RSV, Rotavirus und Schimmel-Allergie: Symptome und Vorbeugung

Kinder sind bereits ab einem Alter von zwei Jahren verschiedenen Atemwegserkrankungen ausgesetzt, inklusive dem Rotavirus, Asthma, Schimmelpilz-Allergien und RSV. Dieser Artikel erklärt die häufigsten Atemwegserkrankungen bei Kindern und beantwortet Fragen wie „Was ist RSV?“ oder „Kann Schimmel krank machen?“. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Familie vor gravierenden Infektionen schützen können und warum Domestos einer Ihrer engsten Verbündeten im Kampf gegen Keime und Bakterien im Haushalt ist.

RSV

Was ist RSV?

  • RSV (Respiratorische-Synzytial-Viren) infizieren den Atmungsapparat. Sie sind eine der häufigsten Ursachen für gravierende Atemerkrankungen bei Kindern unter zwei Jahren und der Hauptgrund dafür, warum Kinder mit einer Infektion des Atmungssystems ins Krankenhaus kommen. RSV verursacht nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation 160.000 Todesfälle pro Jahr.[1]

RSV-Übertragung:

  • Husten oder Niesen produzieren Speichel- und Schleimtröpfchen, die dann von Menschen in der Umgebung eingeatmet werden.
  • Berühren kontaminierter Oberflächen und gebrauchter Taschentücher – die Hand wird dann an Nase, Augen oder Mund geführt.

RSV-Symptome:

  • RSV-Symptome sind dieselben wie bei einer Erkältung, einschließlich Husten und Ohrenschmerzen.
  • Kann zu gravierenden Erkrankungen wie Bronchitis oder Lungenentzündung führen. Dann kann eine Behandlung im Krankenhaus notwendig werden.

RSV vorbeugen:

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig und gründlich. Krankheitsanfällige, wie Kinder, ältere und immunschwache Menschen, sollten den Kontakt mit RSV-Infizierten vermeiden.
  • Erinnern Sie Kinder, beim Husten oder Niesen den Mund zu bedecken und sich oft die Hände zu waschen.
  • Sie können dazu beitragen, dass das Virus nicht weiterverbreitet wird, indem Sie viel benutzte Böden und Oberflächen zuhause regelmäßig desinfizieren. Domestos tötet alle Keime und Bakterien ab und verhindert deren Verbreitung.

Rotavirus

Was ist das Rotavirus?

Die meisten Fälle von Magen-Darm-Grippe bei Kindern werden vom Rotavirus verursacht. Es lebt im Verdauungstrakt und ist die häufigste Ursache von starkem Durchfall bei Babys und Kindern.

Rotavirus-Ansteckung:

Das Virus wird übertragen, wenn eine gesunde Person mit dem Stuhl eines infizierten Menschen in Kontakt kommt. Das passiert meistens durch Berührung eines infizierten Menschen, z.B. durch Berühren der Hand. Bei Kindern kann die Rotavirus-Ansteckung aber auch durch Spielzeug und das Anfassen von kontaminierten Dingen, wie Möbeln oder anderem, erfolgen. Die Viren können sehr lange auf Flächen im Haushalt überleben.

Rotavirus Symptome:

  • Schwaches bis moderates Fieber, Erbrechen und Magenschmerzen. Die Haut fühlt sich trocken und kühl an.
  • Erbrechen und Fieber sollten nach ein bis zwei Tagen nachlassen, es folgt wässriger Durchfall, der bis zu neun Tage anhalten kann.
  • Es kann zu starker Dehydrierung kommen, die im Krankenhaus behandelt werden muss.

Rotavirus vorbeugen:

  • Seien Sie bei der Badhygiene rigoros. Halten Sie Toiletten, Töpfchen und Oberflächen hygienisch sauber mit Domestos, das den Rotavirus abtötet.
  • Desinfizieren Sie Waschlappen, indem Sie diese über Nacht in einer verdünnten Domestos-Lösung einweichen und anschließend gut trocknen lassen.
  • Waschen Sie Ihre Hände und die Ihrer Kinder regelmäßig.

Domestos ist die ultimative Waffe gegen Keime, die Ihre Familie bedrohen. RSV und Rotavirus, können Sie krank machen, aber mit Domestos sind Ihre Lieben geschützt.

Schimmelpilz-Allergie

Schimmelpilze lauern überall in unserer Umwelt. In Wohnräumen sind sie oft in feuchten Stellen in Bad und Dusche, an Wänden und hinter Polstermöbeln zu finden.

Macht Schimmel krank und sind Schimmelsporen gefährlich?

Unter bestimmten Umständen kann Schimmel krank machen. Wenn Schimmelsporen im Wohnraum in hoher Dosis eingeatmet werden, können sie zu gravierenden gesundheitlichen Schäden führen. Die giftigen Sporen gelangen über die Luft in die Atemwege und können so zu Allergien oder asthmatischen Erkrankungen führen.

Schimmelallergie-Symptome:

  • Schimmelallergie-Symptome ähneln denen einer Hausstaub- oder Pollenallergie, also tränende, juckende oder brennende Augen, Niesreiz, verstopfte Nase und Husten.
  • In schweren Fällen können Atemnot, Asthma, Nesselfieber oder Migräne bis hin zum lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock auftreten.

Schimmel im Wohnraum vorbeugen und bekämpfen:

  • Lüften Sie häufig und gut, damit die überschüssige Luftfeuchtigkeit entweicht.
  • Lassen Sie Küchenabfälle nicht unnötig lange herumliegen und entsorgen Sie schimmelige Lebensmittel.
  • Stellen Sie Möbel nie direkt an die Wand, sondern lassen Sie etwas Platz, damit die Luft zirkulieren kann.
  • Reinigen Sie Ihr Bad mit Domestos Bad Aktiv Anti-Schimmelreiniger und sagen Sie Schimmel und Keimen den Kampf an.

[1] Oxford-Impfstoffgruppe, 2019